Im Ernstfall – was Sportmundschutz verhindert

Im Ernstfall

Im Ernstfall

Wenn ein Schlag auf den Zahnbogen erfolgt, brechen die Zähne meistens unkontrolliert ab und können splittern. Es kann immer nur der Teil erhalten werden, der noch im Knochen verankert ist. Ob auf diesem dann einen Aufbau oder eine Krone verankern kann, hängt davon ab, wie tief die Bruchlinie liegt. Im Zweifel muss der Zahn gezogen werden.


Anatomie

Ein Zahn ist im Knochen folgendermassen verankert:   Knochenfach, Spalt mit elastischen Fasern, Zahn. Wenn ein Zahn einen Schlag bekommt bricht er oberhalb des Knochens ab, splittert oder wird ganz aus seiner Verankerung gehebelt. Dabei reisst oft Knochen oder Zahnfleisch mit ein. Bei Knochenfrakturen können auch ganze Zahnblöcke zusammen gelockert werden. In der Kieferchirurgie wird dann entschieden, ob und wie die Zähne zu reimplantieren sind, nachdem der Knochenbruch behandelt wurde.


Finanziell

Die Kosten einer Krone oder gar eines Implantats belaufen sich auf das 3-10 fache eines Mundschutzes. Davon abgesehen gilt folgender Vorteil : Zähne unter einem Mundschutz brechen und splittern nicht. Wenn im Ernstfall ein Schlag erfolgt, der stark genug ist einen Knochenbruch hervorzurufen, wird beim Tragen eines verstärkten Präzisions -Mundschutzes der Zahn oft im Ganzen aus seinem Knochenfach gehebelt. Solche Zähne könnten mit einer einfachen Schienung dann wieder festwachsen und müssen nicht ersetzt werden. Es ist eine wertvolle Chance.


Lebensdauer

Ein Präzisions- Mundschutz mit Verstärkung muss bei guter Pflege theoretisch nur dann erneuert werden, wenn Sie neue Füllungen oder Kronen bekommen. Denn dann muss ein neuer Abdruck genommen werden, der die neuen Kronen und Füllungen auf einen neuen Mundschutz übertragen kann. Die Passform ist sonst durch die neuen Zahnformen gestört und kann kippeln oder drücken.